Das Cynefin Lego Game

Machen ist wie wollen, nur krasser!


Wir fahren uns ein Tool nach dem anderen rein. Bis der agile Theorie Koffer fast nicht mehr zu geht. Ist ja irgendwie auch verständlich. Wir wollen ja etwas verändern in unserer Rolle. Doch obwohl wir das nicht seit heute erst wissen: Die ganze Theorie bringt Dir nichts, wenn Du nicht weisst wie es sich anfühlt es auch zu tun!


Denn im Tun erst erleben wir, wie das Theoretische auf das passt, was wir lösen wollen. Oder auch nicht. Wir möchten euch dabei unterstützen, ins Tun zu kommen. Deshalb stellen wir euch hier das Spiel Cynefin Lego Game vor. Damit könnt ihr erlebbar machen, was die Unterschiede zwischen verschiedenen Arbeitsformen sind.


Zu Beginn natürlich die Theorie

Das Cynefin-Framework ist ein Wissensmanagement-Modell. Es wird verwendet, um Probleme, Situationen und Systeme zu beschreiben. Das Modell liefert eine Typologie von Kontexten und beschreibt die dazu passenden Vorgehensweisen. Der Rahmen stützt sich auf die Erforschung von Systemtheorie, Komplexitätstheorie, Netzwerktheorie und Lerntheorie. Der Erfinder Dave Snowden stellt umfangreiche Hintergrundinformationen hier (klick) zur Verfügung.

Wir verwenden das Modell häufig, um deutlich zu machen, dass abhängig vom Problem, das es zu lösen gilt, unterschiedliche Herangehensweisen zum Erarbeiten einer Lösung vorhanden sind.

Wie ihr sehen könnt, ist dies erstmal die Theorie.

Interessant ist deshalb die Frage, wie ihr in der Praxis die Unterschiede erkennen könnt. Dieser Challenge hat sich Agile42 angenommen und daraus das Spiel Cynefin Lego Game entwickelt.


Das Cynefin Lego Game

Die Teilnehmer*innen durchlaufen nacheinander die verschiedenen Dimensionen.

Das Modell bietet vier Dimensionen:

  • einfach

  • kompliziert

  • komplex

  • chaotisch

Die Teams bekommen Aufgaben gestellt, die die jeweilige Dimension simulieren. Mit Legosteinen müssen sie dann die Aufgabe lösen. Nach jeder Aufgabe gibt es eine Reflexion auf die Erkenntnisse und Unterschiede der jeweiligen Dimension.


Das Setting

Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, wenn das Team für jede Dimension ca. 10 Minuten bekommt. Die Reflexion ist ebenfalls sehr wichtig und verdient ausreichend Zeit. Die Einleitung und die Herleitung am Flipchart nehmen nochmal ca. 15 Minuten ein. Somit kannst Du die Übung in ca. 60 Minuten abwickeln.

Das Gute an dem Spiel ist, dass die Anzahl der Teams theoretisch nicht limitiert ist. Somit ist es auch für Großveranstaltungen geeignet. Das letzte Mal haben wir die Übung mit insgesamt über 200 Mitarbeiter*innen durchgeführt.

Das bedeutet, Du kannst theoretisch 10 und mehr Teams parallel laufen lassen. Hier empfehlen wir Dir allerdings mehrere Facilitatoren einzusetzen. Sonst verliert gerade die Reflexion an Wertigkeit.


Was Du brauchst

Teamgröße:

Beliebig viele Teams mit jeweils 4-5 Personen


Material:

  • Pro Team ca. 300 verschiedene Legosteine, ca. 10% davon Sondersteine

  • Flipchart

  • Time Timer

Ziel:

Durchführung der 4 Übungen gemäß der Anleitung Sammlung der Erkenntnisse aus den Retrospektiven


Dauer:

ca. 60 min


Der Spielablauf

  • Erkläre zunächst das Cynefin Framework

  • Beantworte Fragen dazu

  • Stelle die Aufgabe der ersten Dimension vor

  • Tracke die Zeit ab Start der Übung

  • Erfasse die kleinste und größte Zeit bis zur Fertigstellung

  • Wenn alle Teams fertig sind, gib ihnen 3 Minuten für die Reflexion im Team